Freigehege für Meerschweinchen

Freigehege für Meerschweinchen – Für Abwechslung bei gutem Wetter

Sonne und frische Luft ist gesund und gutes Wetter bietet mehr Möglichkeiten für Unternehmungen im Freien. Doch während dies für Sie selbstverständlich sein mag, ist es das für viele Haustiere nicht immer. Trotzdem genießen viele Tiere einen sommerlichen Aufenthalt im Freien. Für Meerschweinchen ist dies mit einem Freigehege leicht umzusetzen.

Die natürliche Widerstandsfähigkeit des Meerschweinchens

Hausmeerschweinchen stammen von wilden Meerschweinchen ab, welche in den peruanischen Bergregionen der Anden verbreitet sind. Dort herrschen oft extreme Wetterbedingungen und die Sonneneinstrahlung ist ebenfalls sehr stark. Auch wenn die Domestizierung bereits mindestens 4000 Jahre zurück liegt, so sind diese Anpassungen den Meerschweinchen bis heute erhalten geblieben. Da das mitteleuropäische Klima jedoch wesentlich milder ist, als im südamerikanischen Hochgebirge, vertragen diese Tiere das Wetter sehr gut. Da sie an viel Sonne und auch einmal etwas kühleres Wetter angepasst sind, bietet sich ein sommerlicher Aufenthalt in einem Freigehege an.

Worauf es bei einem Freigehege ankommt

Der Aufenthalt in einem Freigehege wird für Meerschweinchen insbesondere im Sommer empfohlen. Aufgrund ihrer guten Anpassungen an ungemütliches Wetter ist jedoch auch eine ganzjährige Haltung im Freien möglich und stärkt dabei sogar die Abwehrkräfte der Tiere. Wenn Sie Ihre Meerschweinchen ganzjährig im Garten halten möchten, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten. Während in der freien Natur Meerschweinchen praktisch endlos viel Platz haben und sich eigenständig aussuchen können, wo sie sich gerade aufhalten, ist der Platz in Ihrem Garten stark begrenzt. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, dass Sie einen angemessenen Platz für das Freigehege aussuchen. Dabei ist es wichtig, dass die Tiere immer sowohl sonnige, als auch schattige Bereiche in dem Gehege vorfinden. Während für einen kurzen Aufenthalt während des Sommers ein kleines Häuschen als Unterschlupf bereits genügt, muss bei einem langfristigen oder sogar dauerhaften Aufenthalt ein besserer Wetterschutz geboten werden. Zu diesem Zweck sollten Sie das Freigehege mit einem geräumigen Stall verbinden. So haben die Tiere die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wann ihnen das Wetter zu schlecht wird. Es ist außerdem empfehlenswert, dass der Stall an einer schattigen Stelle steht, damit er sich nicht in der Sonne aufheizt und dadurch als Schutz vor dieser unbrauchbar wird. Im Freigehege sollten Sie selbstverständlich auch Futter und Wasser in ausreichender Menge anbieten. Da es durch die Umwelteinflüsse im Garten schneller zu einer Verschmutzung kommen kann, sollten Sie Schalen, Näpfe oder Flaschen ausreichend oft kontrollieren und reinigen. Zwar bietet der recht weitläufige Auslauf und der natürliche Boden einige Abwechslung, jedoch schadet es nicht, wenn Sie ein paar Meerschweinchen freundliche Spielsachen einbringen.

Fertig kaufen oder selbst bauen?

Ein Freigehege für Meerschweinchen ist keine außergewöhnlich komplizierte Konstruktion. Wer ein wenig handwerkliches Geschick hat und sich gerne ein wenig handwerklich betätigt, der kann in kurzer Zeit ein eigenes Freigehege bauen. Dieses hat den Vorteil, dass Sie die Form an die Gegebenheiten in Ihrem Garten anpassen können und somit ein Gehege in Gärten aufstellen können, wo ein fertig gekauftes Modell keinen Platz hätte. Für fertig gekaufte Modelle spricht, dass Sie diese oft als fertige Kombination mit Stall kaufen können.

Bewertung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*